VERANSTALTUNGEN

Veranstaltung am 10.11.2011

kaspar : November 10, 2011 11:06 pm : Veranstaltungen

Thank You For DancingThank You for Dancing, die alljährliche Kinderspielparty, geht dieses Jahr im legendären Cookies in ihre sechste Runde und beschert Berlin ums Neue einen musikalischen Knock Out: Die All-Stars von Innervision, Sunday Music und G.I. Disco.

Nach langen fünf Jahren beehrt uns Dixon wieder einmal mit einem seiner ekklektischen DJ-Sets. Wenn er nicht gerade das »air« in Tokyo oder die „Zukunft” in Zürich bespielt, konzipiert er vielgelobte Mixes wie jüngst für das berühmte Offenbacher Label Live at Robert Johnson.

Erstmals für THFD an den Pulten sind Kristian Beyer und Frank Wiedemann, viel besser bekannt als Âme. Weltberühmt seit ihrer House-Hymne »Rej« , sorgen sie seit 2003 auf ihrem Label Innervisions für anspruchsvolle Releases.

Ob mit Remixes für Robert Owens, Jackson Five oder DJ Hell, ob mit einer DJ Kicks Compilation oder Releases auf Mule Musiq, Innervisions oder seinem eigenen Label Sunday Music, Henrik Schwarz hat in seiner Karriere schon so manches Vinyl veredelt.

Wer Cookies sagt, muss auch Daniel W. Best sagen. Der Chef von Best Works (Sonar Kollektiv, Best Seven) war einer der ersten Resident DJs und hat so bereits alle berüchtigten Locations des Clubs beschallt. Der Archäologe der Clubmusik kennt die Wurzeln von Techno, House und Hip Hop wie kein Zweiter und nimmt sein erstauntes Publikum mit auf einen Trip Down Memory Lane. Zusammen mit seinem Partner in Crime Kalle Kuts verwandeln sie die Bar Tausend und den Dream Floor des Cookies regelmässig in ihre G.I. Disco.

Dieses Jahr geht der Erlös dieser musikalischen Tour de Force an den Berliner Verein Loyal e.V.. Kinderspiel bedankt sich herzlichst bei Cookie und seinem Team, Dixon, Âme, Henrik Schwarz, Daniel W. Best und Kalle Kuts sowie bei adidas Y-3 und C-Films (Deutschland)!

Thank You for Dancing!


Comments are closed

Veranstaltung am 26.06.2011

kaspar : June 26, 2011 11:11 pm : Veranstaltungen

WeltempfängerKINDERSPIEL im (Frauen)WM-Fieber

Weltmeister-innen und außen-im Welt-Empfänger sind Weltempfänger und Kinder-spiel-beginn am Sonntag um Punkt 6-nach 3 ist Treffen am Arkonaplatz-regen macht uns nichts aus-klang um 9.

Kommt zum Mitfiebern und/oder Mittrinken

Treffen und Trinken
am Sonntag, 26. Juni ab 15.00 Uhr im Weltempfänger am Arkonaplatz.

Treffen und Trinken und Fiebern
am Sonntag, 26. Juni ab 18.00 Uhr im Weltempfänger am Arkonaplatz.

Comments are closed

Veranstaltung am 14.12.2010

kaspar : December 14, 2010 11:13 pm : Veranstaltungen

Thank You For DancingWir freuen uns am Dienstag, den 14. Dezember im legendären Cookies an der Friedrichstraße den nächsten Teil unserer THANK YOU FOR DANCING-Reihe mit Euch feiern zu können. Dienstag ist Cookies-Tag und das Line-up könnte nicht besser sein:

TIEFSCHWARZ
SANTÉ
RE:YOU
RUEDE HAGELSTEIN
NIKI & INGRID (The Broken Hearts Club)
and Friends

haben sich alle dazu bereit erklärt an diesem Abend auf ihre Gage zu verzichten, so dass der Eintritt komplett dem Berliner Verein Loyal e.V. zu Gute kommt.

Comments are closed

Veranstaltung am 06.12.2010

kaspar : December 6, 2010 11:17 pm : Veranstaltungen

Flyer SchubertKinderspiel Benefizkonzert am Nikolausabend
mit Mitgliedern der Berliner Philharmoniker und Peter Raue

Macht hoch die Dur!

zum Nikolaus bringen wir Euch
fünf Mitglieder der Berliner Philharmoniker, Peter Raue und Franz Schubert
ins Deutsche Theater!

Die Berliner Philharmoniker Wolfram Brandl (VIOLINE), Ulrich Knörzer (VIOLA), Christoph Igelbrink (VIOLONCELLO), Peter Riegelbauer (KONTRABASS) sowie Majella Stockhausen-Riegelbauer (KLAVIER) spielen SCHUBERTS STREICHTRIO B-DUR D 471 und das FORELLENQUINTETT.

Professor Peter Raue, Rechtsanwalt, ehemaliger Vorsitzende der “Freunde der Berliner Nationalgalerie” sowie Hochschullehrer und Kulturpolitiker in Berlin, liest aus Briefen von Franz Schubert.

Am Nikolausabend. 6. 12. 2010.
Im Deutschen Theater/Saal, Schumannstraße 13/10117 Berlin
Einlass: 19.00 Uhr, Beginn: 20.15 Uhr. 20 / 15 Euro.

Comments are closed

Veranstaltung am 13.06.2010

kaspar : June 13, 2010 11:20 pm : Veranstaltungen

ENDLICH: KINDER- und DEUTSCHLAND-SPIEL-Auftakt.

KINDERSPIEL freut sich, am kommenden Sonntag, den 13. Juni 2010 mit Euch gemeinsam das erste Deutschlandspiel zu erleben!

Ab 18 Uhr gekühlte Drinks und Hot Dogs im Garten der Elisabethkirche (Invalidenstr. 4) .

Für große Bildschirme/Leinwände wird gesorgt sein.
Bei schlechtem Wetter: Fanlager in der Villa Elisabeth.

So aufregend war Gutes tun noch nie.
Wir freuen uns riesig auf einen stimmungsvollen Beginn der Fußball-WM in Südafrika und auf Euch.

Comments are closed

Veranstaltung am 06.12.2009

kaspar : December 6, 2009 9:13 am : Veranstaltungen

Fritzi HaberlandtNikolauslesung mit Fritzi Haberlandt und Sandra Hüller

Die aus Film und Theater bekannten Schauspielerinnen Fritzi Haberlandt und Sandra Hüller lesen für einen guten Zweck Geschichten von Roald Dahl – für Kinder und Erwachsene – in musikalischer Begleitung.

Am 6.12.09
Villa Elisabeth, Invalidenstr. 3
Lesung um 18.00 Uhr.
Waffeln und heiße Getränke ab 16.00 Uhr.

Die Erlöse des Abends gehen an die von uns unterstützten Projekte Perspektiven e.V. und Klik e.V.

Comments are closed

Veranstaltung am 14.11.2009

kaspar : November 14, 2009 9:25 am : Veranstaltungen

Thank You For Dancing IVThank You For Dancing IV

Tanzen hält warm. Am 14. November. Im DOT CLUB Berlin Falckensteinstraße 47.

CS Rockers (Live) – myspace.com/csrockers
DJ NOEMA (in love with)
DJ HANS BLITZ (Georg Levin Band)
DJ JONNY MCGHIE (BBE Soundsystem)
DJ PETE ADARKWAH (BBE Soundsystem)

Der Erlös des Abends kommt den Vereinen
Perspektiven e.V. (www.perspektiven-verein.de)
und Klik e.V. (www.klik-berlin.de) zu Gute.

THANK YOU FOR DANCING

Comments are closed

Veranstaltung am 28.10.2006

kaspar : October 28, 2006 1:24 pm : Veranstaltungen

Thank you for dancing!

20061028.jpg Kinderspiel e.V. sammelte erstmals feiernd Spenden.

Mit dabei: Dixon, Innervisions/Wahoo, Domenic Capello, Subclub/Glasgow.

Danke an alle für wohltätiges Trinken und ausgelassenes Tanzen!

Comments are closed

Veranstaltung am 21.07.2006

kaspar : July 21, 2006 1:14 pm : Veranstaltungen

“Taschengeld” für Taschengeld

20060721.jpg An diesem hochsommerlichen Juliabend entflohen wir den extremen Temperaturen und veranstalteten einen kühlen Kinoabend im neu renovierten Schinkel-Bau der Elisabethkirche. Nach gemütlichem Beisammensein auf dem Vorplatz der Kirche sahen die 80 Zuschauer Truffauts „Taschengeld“ – ein kluger und heiterer Film, der Erwachsene lehrt, die Welt aus der Perspektive der Kinder zu sehen. Durch das Glasdach leuchtete dabei der Sternenhimmel in den imposanten Innenraum der Kirche, was dem Abend eine besonders schöne Atmosphäre verlieh.

Informationen zum Film:

“Dass er Zeit seines Lebens das Kind in sich bewahren konnte, bewies Truffaut 1977 in dem poetischen Episodenfilm „Taschengeld“ über die Sehnsüchte, Freuden und Sorgen der Kindheit. Erste Liebe, Freundschaft, Einsamkeit, Rebellion – „Taschengeld“ lehrt Erwachsene, die Welt aus der Perspektive der Kinder zu sehen.”
(u.a. JPC – Musik á la carte)

“Schon immer zeigte Truffaut ein besonderes Interesse und Verständnis für Kinder und ihre Welt, von seinem ersten großen Erfolg “Sie küssten und sie schlugen ihn” bis zum “Wolfsjungen”, der auf spannend genaue Weise die Zähmung eines wild aufgewachsenen Kindes durch einen Lehrer schildert und zugleich sichtbar macht, wie fragil das ist, wozu man das Kind mühsam abrichtet: unsere Zivilisation.
Aus dieser Haltung begann Truffaut auch die Arbeit an dem Film “Taschengeld” und an der Aufzeichnung der 18 Episoden aus dem Leben einer Schulklasse, die nicht etwas das Drehbuch zum Film sind, sondern die liebevolle Erzählung der Beobachtungen, aus denen auf andere Weise auch der Film wurde. “Taschengeld” ist ein Roman geworden, der Kinder wie Erwachsene gleichermaßen erfreuen kann.”
(Sokrates Digital)

“Instead of characterizing children as angelic creatures without personality or true emotions, Truffaut portrays them as they are: young people with their own dreams and everyday problems. This movie is funny and touching, never slow and always enjoyable.”
(Nutzerkommentar, IMDB)

Comments are closed

Veranstaltung am 10.12.2005

kaspar : December 10, 2005 10:00 am : Veranstaltungen

Adventlicher Höchst- und Hörgenuss

20051210.jpg Auf unserer Adventsveranstaltung in der herrlichen St. Johannis-Evangelist-Kirche durften wir uns über besonders hochkarätige künstlerische Unterstützung freuen: Ulrich Matthes, der große Film- und Theaterschauspieler, hatte zugesagt, an diesem Abend zu lesen. Für die musikalische Begleitung konnten wir das junge und mehrfach preisgekrönte „Amaryllis“-Streichquartett aus der Schweiz gewinnen.

Russische Weihnachtsgeschichten in Verbindung mit einer großartigen Interpretation von Franz Schuberts letztem Streichquartett in G-Dur brachten Wärme in die Gemüter der knapp 200 Zuschauer an diesem klirrend kalten Winterabend. Am Ende gab es Glühwein und eine großzügig gefüllte Spendenkasse.

Wir danken allen – auch von Fern angereisten – Gästen für Ihre weihnachtliche Unterstützung.

Ulrich Matthes

Ulrich Matthes erhielt seine Schauspielausbildung Anfang der 80er Jahre bei der renommierten Lehrerin Else Bongers in Berlin. Am Theater wirkte er seit den 1980er Jahren an den Vereinigten Bühnen Krefeld/Mönchengladbach, am Düsseldorfer Schauspielhaus, am Münchner Staatsschauspiel, an den Münchner Kammerspielen, später in Berlin an der Schaubühne am Lehniner Platz und am Deutschen Theater sowie in Wien am Burgtheater. Seit der Saison 2004/05 ist er festes Ensemblemitglied am Deutschen Theater in Berlin („Wer hat Angst vor Virginia Woolf?“, „Minna von Barnhelm“). Regie führte er zuvor schon in Frank Wedekinds „Frühlings Erwachen“ in den Kammerspielen des Deutschen Theaters.
Zudem wirkte Ulrich Matthes in zahlreichen Filmen mit. Im Kino war er in „Winterschläfer“ (1997), „Aimee und Jaguar“ (1997), und „Abgehauen“ (1998) zu sehen, bevor er 2004 gleich in zwei großen Kinofilmen, die sich mit dem Dritten Reich beschäftigten, mitspielte: In dem Oscar-Kandidaten „Der Untergang“ verkörperte er Joseph Goebbels und in „Der neunte Tag“ wirkte er unter der Regie von Volker Schlöndorff als luxemburgischer Priester im KZ Dachau. 1987 und 2005 wurde er zum besten Schauspieler des Jahres von „Theater heute“ gewählt, 1998 erhielt er den Bayrischen Filmpreis und 2002 übergab man ihm den Preis für das beste Hörbuch.

Das Amaryllis-Quartett

Das Amaryllis-Quartett wurde im Jahr 20 00 an der Hochschule für Musik und Theater in Bern gegründet. Maßgeblich verdankt das Quartett seinen Erfolg dem intensiven Quartettstudium bei Walter Levin (LaSalle Quartett) in Basel. Es sucht eine Herausforderung in der Gestaltung von Programmen, die im Spannungsfeld zwischen den klassischen Streichquartettkompositionen und den Werken der Neuen Wiener Schule um Arnold Schönberg stehen. Das Amaryllis-Quartett spielt regelmäßig in Konzertreihen und auf Festivals in Deutschland und in der Schweiz, unter anderem auch bei der Biennale Bern und beim Internationalen Beethovenfest in Bonn.
Außerdem wurden Erfolge bei Auftritten in der Stuttgarter Liederhalle und beim Lucerne Festival gefeiert. Im April 2005 gewann das Amaryllis-Quartett den 1. Preis beim Internationalen „Charles Hennen Concours” in den Niederlanden.

Zu den einzelnen Künstlern

Der 27-jährige Geiger Gustav Frielinghaus erhielt den wichtigsten Teil seiner Ausbildung bei Prof. Igor Ozim in Bern, nachdem er zuvor bei Prof. Winfried Rüssmann in Hamburg studierte. Neben Opernproduktionen und Sinfoniekonzerten als Konzertmeister, trat er solistisch mit internationalen Jugendorchestern in Asien und den USA und dem Bieler Sinfonieorchester in der Schweiz auf. Besonders die Kammermusik nimmt mit Rezitals in Norddeutschland und eigenen Projekten einen großen Stellenwert ein. Derzeit studiert Gustav Frielinghaus bei Prof. Thomas Brandis in Lübeck.

Lena Wirth, geb. 1983 in Schwetzingen, begann 2002 ihr Studium bei Prof. Jörg Hofmann in Freiburg und wechselte dieses Jahr zu Prof. Albrecht Breuninger nach Karlsruhe. Schon früh widmete sie sich der Kammermusik, ist Preisträgerin von „Jugend musiziert”, spielte im Streichquartett an der Freiburger Musikhochschule, sowie in Meisterkursen beim Mandelring-Quartett und dem Trio op. 8, bevor sie 2004 zum Amaryllis-Quartett hinzu kam. Neben weltweiten Reisen als Konzertmeisterin in verschiedenen Jugendorchestern, hatte sie solistische Auftritte mit dem Kurpfälzischen Kammerorchester und der Capella Palatina.

Sarah Darling, geb. 1979 in den USA, studiert bei Prof. Wolfram Christ in Freiburg und spielt seit 2003 im Amaryllis-Quartett. Zuvor war sie an den Universitäten von Harvard, Juilliard und Amsterdam. Zu ihren Lehrern, u.a. in Meisterkursen, gehörten Karen Tuttle, James Dunham, Nobuko Imai, Kim Kashkashian, Barbara Westphal und Gerard Causse. Solistische Auftritte hatte sie bei den Holland Music Sessions und der Verbier Academy. Kammermusikerfahrung sammelte Sarah Darling in Konzerten und Festivals, die sie u.a. mit dem Vermeer-, dem Tokyo-, dem Juilliard- und dem Cleveland Quartet zusammen brachten. Besonders geprägt wurde sie durch ihr Kammermusikstudium bei Robert Levin.

Der 25-jährige Cellist Yves Sandoz aus Solothurn/Schweiz begann 2000 sein Studium bei Prof. Reinhard Latzko in Basel. Meisterkurse besuchte er bei Monique Bartels, Christophe Coin, Wen-Sinn Yang und Martin Zeller. Er war Stimmführer des Schweizer Jugend-Sinfonie-Orchesters und trat solistisch mit Orchestern aus Grenchen, Burgdorf und Solothurn auf. Seit 2003 spielt Sandoz im Amaryllis-Quartett, zuvor wurde er Preisträger des Schweizer Kammermusikwettbewerbs und spielte bei den Orpheus-Konzerten. Außerdem erhielt er 2004 den Werkjahrpreis des Kantons Solothurn. Derzeit studiert er an der Musikhochschule Saarbrücken bei Prof. Gustav Rivinius.

Comments are closed
« Page 1, 2, 3 »