Veranstaltung am 21.07.2006

“Taschengeld” für Taschengeld

20060721.jpg An diesem hochsommerlichen Juliabend entflohen wir den extremen Temperaturen und veranstalteten einen kühlen Kinoabend im neu renovierten Schinkel-Bau der Elisabethkirche. Nach gemütlichem Beisammensein auf dem Vorplatz der Kirche sahen die 80 Zuschauer Truffauts „Taschengeld“ – ein kluger und heiterer Film, der Erwachsene lehrt, die Welt aus der Perspektive der Kinder zu sehen. Durch das Glasdach leuchtete dabei der Sternenhimmel in den imposanten Innenraum der Kirche, was dem Abend eine besonders schöne Atmosphäre verlieh.

Informationen zum Film:

“Dass er Zeit seines Lebens das Kind in sich bewahren konnte, bewies Truffaut 1977 in dem poetischen Episodenfilm „Taschengeld“ über die Sehnsüchte, Freuden und Sorgen der Kindheit. Erste Liebe, Freundschaft, Einsamkeit, Rebellion – „Taschengeld“ lehrt Erwachsene, die Welt aus der Perspektive der Kinder zu sehen.”
(u.a. JPC – Musik á la carte)

“Schon immer zeigte Truffaut ein besonderes Interesse und Verständnis für Kinder und ihre Welt, von seinem ersten großen Erfolg “Sie küssten und sie schlugen ihn” bis zum “Wolfsjungen”, der auf spannend genaue Weise die Zähmung eines wild aufgewachsenen Kindes durch einen Lehrer schildert und zugleich sichtbar macht, wie fragil das ist, wozu man das Kind mühsam abrichtet: unsere Zivilisation.
Aus dieser Haltung begann Truffaut auch die Arbeit an dem Film “Taschengeld” und an der Aufzeichnung der 18 Episoden aus dem Leben einer Schulklasse, die nicht etwas das Drehbuch zum Film sind, sondern die liebevolle Erzählung der Beobachtungen, aus denen auf andere Weise auch der Film wurde. “Taschengeld” ist ein Roman geworden, der Kinder wie Erwachsene gleichermaßen erfreuen kann.”
(Sokrates Digital)

“Instead of characterizing children as angelic creatures without personality or true emotions, Truffaut portrays them as they are: young people with their own dreams and everyday problems. This movie is funny and touching, never slow and always enjoyable.”
(Nutzerkommentar, IMDB)

Comments are closed.